DIABETES: HONIG MONAT

  • Prävention

Nach Feststellung der Krankheit haben die meisten Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus einen Rückgang des Insulinbedarfs von 1 bis 6 Monaten, was mit einer Verbesserung der Funktion der übrigen Betazellen der Bauchspeicheldrüse einhergeht. Diese Periode wird als "Flitterwochen" von Diabetes oder Remission bezeichnet.

Eine vollständige Remission der Krankheit, wenn Insulininjektionen abgebrochen werden können, wird in 2-12% der Fälle beobachtet.

Eine partielle Remission, wenn der Bedarf an Insulininjektionen weniger als 0,4 U / kg Körpergewicht pro Tag beträgt, tritt in 18 bis 62% der Fälle auf.

In der Regel beträgt die Dauer von Diabetes mellitus "Flitterwochen" - von einem bis zu mehreren Monaten. In einigen Fällen kann die Remission von Diabetes mellitus länger als ein Jahr dauern.

Es sollte jedoch verstanden werden, dass diese Reaktion des Pankreas nur vorübergehend ist. Trotz der teilweisen Erholung der Insulinsekretion ist eine schwache Bauchspeicheldrüse, die in einem verbesserten Modus arbeitet, schnell erschöpft, zumal Antikörper gegen Betazellen der Bauchspeicheldrüse die verbleibenden Zellen und die verbleibende Insulinsekretion immer noch negativ beeinflussen.

Leider konnte die Methode zur Vermeidung oder Beseitigung dieser Antikörper im Moment nicht gefunden werden. Es ist erwähnenswert, dass in diesem Bereich Forschung betrieben wird. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass bei Versuchen mit diabetischen Ratten Antikörper entfernt werden konnten, die Betazellen abtöten. Infolgedessen wurde Diabetes bei Ratten geheilt, sodass Insulin bei experimentellen Ratten vollständig abgebrochen werden konnte. Bis zum Ende ihres Lebens äußerte sich Diabetes mellitus nicht mehr. Dieses Verfahren zum Entfernen von Antikörpern ist jedoch nicht zur Behandlung von Menschen geeignet. Trotzdem hoffen die erhobenen Daten auf eine Heilung dieser Krankheit. (Neu in der Behandlung von Diabetes)

Die Entwicklung und Dauer einer Hochzeitsreise bei Diabetes wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst:

Alter - je älter der Patient, desto länger ist die Flitterwochenperiode;

geschlechtsbedingte Remission von Diabetes bei Männern wird häufiger und länger beobachtet;

das Vorhandensein von Ketoazidose, das Ausmaß von Stoffwechselstörungen - ein weniger schweres Auftreten der Erkrankung trägt zu einer Verlängerung der "Flitterwochen" bei Diabetes bei

C-Peptid-Sekretionsgrad - ein höherer C-Peptid-Spiegel trägt zur Verlängerung der Remission bei;

Insulinbehandlung - Die frühe Verabreichung von Insulininjektionen verlängert die Flitterwochenperiode.

Während der Remission kommen einige Patienten, die eine Abnahme der Insulindosen beobachten, zu dem Schluss, dass sie nicht richtig diagnostiziert wurden. Daher ist es nicht notwendig, Insulin zu verwenden.

Sie erliegen jedoch häufig den Tricks traditioneller Heiler und Heiler, Scharlatane. In Anbetracht dessen, dass sich die Flitterwochen gerade in den ersten Monaten der Entwicklung der Krankheit manifestiert, wird bei intensiver Suche nach Methoden zur Behandlung von Diabetes die vom Charlatan verordnete Behandlung in Kombination mit der Remission von Diabetes als "wundersame Heilung" bezeichnet. Aber Diabetes verschwindet nirgendwo! Dies führt im Laufe der Zeit zu schwerem Diabetes.

Sie sollten sich nicht mit der Suche nach nicht vorhandenen Behandlungsmethoden beschäftigen. Es ist besser, Maßnahmen zu ergreifen, um die "Flitterwochen" bei Diabetes zu maximieren. Der Arzt verschreibt dazu eine Insulintherapie, mit der Sie die Aktivität Ihrer eigenen Betazellen verlängern können.

Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes werden in einigen Fällen bestimmte Formen der Erkrankung unterschieden, für deren Behandlung kein Insulin benötigt wird. Es zeigt sich, dass Diabetes, der sich in den ersten sechs Lebensmonaten entwickelt, auf genetische Mutationen von Betazell-Sulfanilamid-Rezeptoren zurückzuführen sein kann. In diesem Fall benötigt die Behandlung kein Insulin, sondern Sulfapräparate. Für die Diagnose dieser Krankheit ist jedoch eine spezielle genetische Untersuchung erforderlich.

Was ist eine Hochzeitsreise für Diabetes mellitus: Warum erscheint sie und wie lange dauert sie?

Die Diagnose von Diabetes mellitus Grad 1 erfordert die sofortige Terminierung der Insulintherapie.

Nach Beginn der Behandlung beginnen die Patienten, die Symptome der Krankheit zu reduzieren, und der Blutzuckerspiegel sinkt.

Diese Erkrankung bei Diabetes hat den Namen "Flitterwochen" erhalten, hat aber nichts mit dem Hochzeitskonzept zu tun.

Dies ist nur im Zeitintervall ähnlich, da eine durchschnittliche glückliche Periode für einen Patienten etwa einen Monat dauert.

Das Konzept der Flitterwochen mit Diabetes

Bei Typ-1-Diabetes haben nur etwa 20 Prozent der Pankreaszellen, die Insulin produzieren, normalerweise die Funktion eines Patienten.

Nach einer Diagnose und Verschreibung einer Injektion des Hormons nach einer Weile nimmt der Bedarf dafür ab.

Die Zeit der Verbesserung des Diabetikers wird als Flitterwochen bezeichnet. Während der Remission werden die verbleibenden Zellen des Organs aktiviert, da nach intensiver Therapie die funktionelle Belastung dieser Organe verringert wurde. Sie produzieren die erforderliche Insulinmenge. Die Einführung der vorherigen Dosis reduziert den Zucker unter die Norm, und der Patient entwickelt Hypoglykämie.

Flitterwochen mit Typ-1-Diabetes

Manifestationen von Typ-1-Diabetes treten in jungen Jahren und bei Kindern auf. Pathologische Veränderungen der Aktivität der Bauchspeicheldrüse sind auf eine Funktionsstörung zurückzuführen, die darin besteht, die für den Körper notwendige Insulinproduktion zu reduzieren.

Bei Erwachsenen

Bei erwachsenen Patienten gibt es zwei Arten von Remission während des Krankheitsverlaufs:

  1. abgeschlossen. Manifestiert bei zwei Prozent der Patienten. Patienten brauchen keine Insulintherapie mehr;
  2. teilweise Diabetische Injektionen sind immer noch erforderlich, aber die Dosierung des Hormons wird auf etwa 0,4 Einheiten des Arzneimittels pro Kilogramm Gewicht signifikant reduziert.

Linderung bei Krankheit - eine vorübergehende Reaktion des betroffenen Organs. Eine geschwächte Drüse kann die Insulinsekretion nicht vollständig wiederherstellen, Antikörper greifen wieder ihre Zellen an und blockieren die Hormonproduktion.

Ein Kind haben

Ein schwacher Kinderkörper erleidet eine schwerere Krankheit als Erwachsene, da seine Immunabwehr nicht vollständig ausgebildet ist.

Babys, die vor dem fünften Lebensjahr krank sind, haben ein hohes Risiko, eine Ketoazidose zu entwickeln.

Die Remission bei Kindern dauert viel kürzer als bei Erwachsenen und es ist fast unmöglich, auf Insulinspritzen zu verzichten.

Haben Diabetiker einen zweiten Typ?

Die Krankheit entwickelt sich durch Insulinmangel, bei dieser Form der Krankheit ist es notwendig, sie zu injizieren.

Während der Remission stabilisiert sich der Blutzucker, der Patient fühlt sich viel besser, die Hormondosis wird reduziert. Diabetes des zweiten Typs unterscheidet sich vom ersten dadurch, dass keine Insulintherapie damit erforderlich ist. Es reicht aus, einer kohlenhydratarmen Diät und den Empfehlungen des Arztes zu folgen.

Wie lange dauert es?

Diabetes hat Angst vor diesem Mittel, wie Feuer!

Sie müssen sich nur bewerben.

Die Remission dauert durchschnittlich ein bis sechs Monate. Bei einigen Patienten wird eine Verbesserung über ein Jahr oder länger beobachtet.

Der Verlauf des Remissionssegments und seine Dauer hängen von folgenden Faktoren ab:

  1. Geschlecht des Patienten. Die Remissionszeit dauert bei Männern länger;
  2. Komplikationen in Form von Ketoazidose und anderen Stoffwechselveränderungen. Je weniger Komplikationen sich aus der Erkrankung ergeben, desto länger ist die Remission bei Diabetes.
  3. Hormonausschüttung. Je höher der Pegel, desto länger ist die Remissionszeit.
  4. frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung. Die zu Beginn der Krankheit verordnete Insulintherapie kann die Remission verlängern.

Wie kann die Dauer der Remission verlängert werden?

Ausdehnung der Flitterwochen kann medizinischen Empfehlungen unterliegen:

  • Kontrolle über das eigene Wohlbefinden;
  • Stärkung der Immunität;
  • Vermeidung von Erkältungen und Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • rechtzeitige Behandlung in Form von Inulin-Injektionen;
  • Einhaltung der diätetischen Ernährung unter Einbeziehung leicht verdaulicher Kohlenhydrate in der Ernährung und Ausschluss von Produkten, die den Blutzucker erhöhen.

Diabetiker sollten den ganzen Tag über kleine Mahlzeiten zu sich nehmen. Die Anzahl der Mahlzeiten - 5-6 mal. Bei Überhitzung steigt die Belastung des erkrankten Organs erheblich an. Es wird empfohlen, eine Proteindiät einzuhalten. Die Nichteinhaltung dieser Maßnahmen wird dazu beitragen, dass gesunde Zellen Insulin nicht in der richtigen Menge produzieren können.

Methoden der alternativen Medizin, die versprechen, Beschwerden in kurzer Zeit zu heilen, sind wirkungslos. Ganz loszuwerden ist fast unmöglich.

Wenn bei der Remission Diabetes auftritt, sollten Sie dieses Zeitlimit während des Krankheitsverlaufs verwenden, um die Anzahl der Injektionen zu reduzieren und dem Körper die Möglichkeit zu geben, sie zu bekämpfen. Je früher die Behandlung begonnen wurde, desto länger dauert die Remissionszeit.

Welche Fehler sollten vermieden werden?

Im Laufe der Zeit können Probleme mit dem Zuckerspiegel zu einer ganzen Reihe von Krankheiten führen, wie Sehstörungen, Haut und Haare, Geschwüre, Gangrän und sogar Krebs! Menschen, die durch bittere Erfahrungen unterrichtet wurden, um den Zuckergebrauch zu normalisieren.

Einige glauben, dass es überhaupt keine Krankheit gab, und die Diagnose war ein medizinischer Fehler.

Die Flitterwochen enden, und mit ihr verschlechtert sich der Zustand des Patienten bis zur Entwicklung eines diabetischen Komas, dessen Folgen düster sein können.

Es gibt Krankheitsformen, bei denen anstelle von Insulinspritzen der Patient die Einnahme von Sulfanilamid-Medikamenten benötigt. Diabetes kann durch genetische Mutationen von Betazellrezeptoren verursacht werden.

Zur Bestätigung der Diagnose ist eine spezielle Diagnose erforderlich, nach deren Ergebnis der Arzt beschließt, die Hormontherapie durch andere Arzneimittel zu ersetzen.

Verwandte Videos

Theorien, die Flitterwochen bei Typ-1-Diabetes erklären:

Bei einer rechtzeitigen Diagnose bei Diabetikern kann es zu einer Verbesserung des Allgemeinzustandes und des Krankheitsbildes der Krankheit kommen. Diese Zeit wird als "Flitterwochen" bezeichnet. Der Blutzuckerspiegel ist normalisiert, die Insulindosis kann deutlich reduziert werden. Die Dauer der Remission hängt vom Alter, Geschlecht und Zustand des Patienten ab.

Es dauert von einem Monat bis zu einem Jahr. Es scheint dem Patienten, dass er sich vollständig erholt hat. Wenn Sie die Hormontherapie vollständig abbrechen, wird die Krankheit schnell voranschreiten. Daher reduziert der Arzt nur die Dosierung, und alle anderen Empfehlungen bezüglich Ernährung und Kontrolle des Wohlbefindens sollten befolgt werden.

  • Stabilisiert den Zuckerspiegel lange
  • Stellt die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse wieder her

"Flitterwochen" oder Diabetes-Remission

Ist eine Remission von Typ-1-Diabetes möglich? Kann es sein, dass nach Beginn der Insulintherapie der Bedarf drastisch abnimmt oder ganz verschwindet? Bedeutet das, dass Diabetes vorüber ist?

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus und dem Beginn der Insulinbehandlung stellt eine Person oft fest, dass der Blutzuckerspiegel ohne Insulinzufuhr völlig normal bleibt. Bei der Einführung der vom Arzt empfohlenen Dosen tritt ständig Hypoglykämie auf - niedriger Blutzuckerspiegel. Was soll ich tun? Aufhören, Insulin zu nehmen? Ärzte haben bei der Diagnose einen Fehler gemacht, und es gibt keinen Diabetes? Oder ist es normal und wir müssen weiterhin die vom Arzt verordnete Dosis eingeben? Aber was ist mit Hypoglykämie? Die Bedingung ist nicht die angenehmste... Versuchen wir zu verstehen, was passiert.

Wenn eine Person zum ersten Mal Symptome eines Typ-1-Diabetes entwickelt, nimmt das Gewicht extrem ab, der Durst baut sich auf, das Wasserlassen wird häufiger, die Kräfte werden immer geringer, in einem ungünstigen Fall riecht es nach Azeton aus dem Mund und Übelkeit, ständigen Kopfschmerzen usw. - all das spricht von schneller Anstieg des Blutzuckerspiegels. Außerdem wird Insulin, das vom Pankreas weiterhin in geringen Mengen produziert wird, unzureichend.

Abgesehen von der Tatsache, dass Insulin weniger ist als nötig, wird der Körper auch weniger empfindlich. Insulin nimmt kein Insulin wahr, reagiert nicht darauf und der Hormonbedarf wird dadurch noch größer. Zu Beginn der Erkrankung sind daher hohe Insulindosen erforderlich, um den Glukosespiegel zu senken. Sobald die Insulinbehandlung beginnt und sich der Blutzuckerspiegel wieder normalisiert, wird die Insulinsensitivität ziemlich schnell wieder hergestellt - in ein oder zwei Wochen. Daher sollte die Insulindosis reduziert werden.

Zum Zeitpunkt des Auftretens der ersten Anzeichen eines Typ-1-Diabetes mellitus hören etwa 90% der Betazellen auf zu arbeiten - sie werden durch Antikörper, dh das eigene Immunsystem, geschädigt. Der Rest scheidet jedoch weiterhin Insulin aus. Wenn die körpereigene Empfindlichkeit gegenüber Insulin wiederhergestellt ist, kann das Insulin, das diese 10% Beta-Zellen ausscheidet, durchaus ausreichen, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Daher nimmt die erforderliche Insulinmenge, die eingeführt werden muss, stark ab. Es besteht also das Gefühl, dass der Erlass gekommen ist - Diabetes zu heilen.

Dies trifft jedoch leider nicht ganz zu. Vielmehr kann eine solche Remission nur als temporär bezeichnet werden. Auf andere Weise wird diese Periode auch "Flitterwochen" genannt. Zu diesem Zeitpunkt ist es viel einfacher, den Verlauf der Erkrankung zu kontrollieren, da das Insulin abhängig von der Glukose ausgeschieden wird. Warum passiert das? Warum kann diese Remission nicht dauerhaft sein? Und noch besser - voll und nicht partiell?

Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung. Einfach ausgedrückt ist dies ein Zustand, in dem ein Körperteil seine Immunität als fremd wahrnimmt und den Körper davor zu schützen beginnt. In diesem Fall werden Betazellen des Pankreas als "fremd", "schädlich" empfunden, sie werden von verschiedenen Antikörpern angegriffen und sterben ab. Bisher weiß die Wissenschaft nicht, wie sie diese Antikörper aufhalten können. Daher sterben die gleichen, noch verbleibenden und arbeitenden 10% der Zellen ebenfalls mit der Zeit. Allmählich nimmt die Produktion von eigenem Insulin ab, und der Bedarf an Insulin, das von außen verabreicht wird, steigt.

Die Dauer der Arbeit der verbleibenden Zellen, dh die Periode der "Flitterwochen", kann unterschiedlich sein. Meist dauert es drei bis sechs Monate. Aber alles ist individuell. Jemand aus dieser Zeit kann überhaupt nicht sein, jemand kann 1,5 bis 2 Jahre dauern. Honeymoon-Kinder sind bei Kindern kürzer, insbesondere wenn sie vor dem 5. Lebensjahr krank sind oder eine Ketoazidose zu Beginn der Krankheit hatten.

Es wird angenommen, dass je früher die Insulintherapie mit dem Einsetzen der Symptome des Diabetes mellitus begonnen hat und je besser die Blutzuckerkontrolle zu Beginn der Krankheit ist, desto länger kann die Flitterwochenperiode dauern. Eine intensive Behandlung gibt die Möglichkeit, die verbleibenden Betazellen zu "erholen" und erhöht die Chance auf längere Arbeit.

Was ist während der Flitterwochen zu tun?

  • In der Regel ist eine Korrektur der Insulintherapie erforderlich. Die tägliche Insulindosis kann auf 0,2 U / kg reduziert werden, möglicherweise etwas mehr. Sie liegt in der Regel unter 0,5 U / kg Körpergewicht.
  • Die Dosis des Basalinsulins kann extrem gering sein, oder es ist nicht erforderlich, dass es eingeführt wird. Wenn Sie den Insulinbolus (für Nahrung) benötigen, benötigen Sie möglicherweise eine kleine Dosis vor den Mahlzeiten. Es ist wichtig zu wissen, dass dieses Phänomen nur vorübergehend ist.
  • Es ist wichtig, die Blutzuckerwerte weiterhin mit einem Glucometer zu überwachen, denn nur so lässt sich feststellen, ob pro Mahlzeit ein Insulinbolus benötigt wird, ob der Blutzuckerspiegel über Nacht mit minimalen Insulindosen ansteigt und wann es erforderlich ist, die Menge zu erhöhen.
  • Wenn Sie unter minimalen Insulindosen Hypoglykämie entwickeln, sollten Sie die Verabreichung des Arzneimittels vorübergehend aussetzen und weiterhin regelmäßig den Blutzuckerspiegel überwachen.

Es ist sehr wichtig, den Blutzuckerspiegel weiterhin zu überwachen! Es ist unmöglich genau zu berechnen, wie lange die Flitterwochen dauern werden. Aber mit einer besseren Kontrolle des Diabetes kann er verlängert werden und sich somit nach einem schweren Ausbruch der Krankheit eine kleine Pause gönnen.

Wenn eine Person während einer Hochzeitsreise an irgendeiner Art von Infektionskrankheit erkrankt, unter schwerem Stress leidet oder einen anderen schweren Zustand oder eine andere Verletzung entwickelt, müssen die Insulindosen erhöht werden. Die verbleibenden Betazellen können einfach nicht mehr zurechtkommen, da unter Stress die Freisetzung von Cortisol und Adrenalin-Hormonen, die den Blutzuckerspiegel erhöhen, dramatisch erhöht wird. Symptome einer Dekompensation (leichter - Verschlechterung des Verlaufs) von Diabetes mellitus können erneut auftreten: Durst, Gewichtsverlust, häufiges Wasserlassen und infolge von Insulinmangel kann eine Ketoazidose auftreten. Daher ist die Kontrolle des Blutzuckers und die rechtzeitige Anpassung der Insulindosen während dieser Zeit äußerst wichtig!

Vielleicht ist derselbe Diabetes verschwunden?

Egal wie viel wir möchten, aber eine vollständige Remission bei Typ-1-Diabetes ist immer noch nicht zu erreichen. Eine vollständige Remission bedeutet, dass keine Insulinverabreichung mehr erforderlich ist. Und es wird nicht in der Zukunft geben. Bisher wurden jedoch keine Mittel gefunden, die die Entwicklung der Erkrankung frühzeitig gestoppt oder die Betazellen des Pankreas wiederherstellen könnten. Wir müssen versuchen, die Zeit dieser süßen Flitterwochen so lange wie möglich zu „strecken“. Und natürlich weiterhin an das Beste glauben!

"Flitterwochen" bei Typ-1-Diabetes. Wie kann man es für viele Jahre verlängern?

Zum Zeitpunkt der Diagnose ist der Blutzucker bei Patienten mit Typ-1-Diabetes in der Regel unzulässig hoch. Daher treten folgende schwere Symptome auf: unerklärlicher Gewichtsverlust, konstanter Durst und häufiges Wasserlassen. Diese Symptome werden viel leichter, wenn nicht sogar vollständig, sobald der Patient Insulin verabreicht bekommt. Lesen Sie, wie Sie Insulinschüsse schmerzlos machen können. Später, nach mehrwöchiger Behandlung von Diabetes mit Insulin, ist bei den meisten Patienten der Insulinbedarf signifikant reduziert, manchmal sogar fast auf Null.

Der Blutzucker bleibt normal, auch wenn die Insulinspritzen abgebrochen werden. Es scheint, dass die Heilung von Diabetes gekommen ist. Diese Zeit wird "Flitterwochen" genannt. Es kann mehrere Wochen, Monate und bei einigen Patienten ein ganzes Jahr dauern. Wenn Sie Typ-1-Diabetes mit traditionellen Methoden behandeln, d. H. Einer "ausgewogenen" Diät folgen, endet die "Flitterwochen" unweigerlich. Dies geschieht spätestens ein Jahr und in der Regel nach 1-2 Monaten. Und beginnen Sie die ungeheuren "Sprünge" des Blutzuckers von sehr hoch auf kritisch niedrig.

Dr. Bernstein versichert, dass die „Flitterwochen“ sehr lange gedehnt werden können, fast lebenslang, wenn sie für Typ-1-Diabetes richtig behandelt werden. Es ist für eine kohlenhydratarme Diät und kleine, genau berechnete Insulindosen vorgesehen.

Warum beginnt die „Flitterwochen“ -Periode von Typ-1-Diabetes und warum endet sie? Es gibt keine allgemein akzeptierte Meinung unter Ärzten und Wissenschaftlern, aber es gibt vernünftige Annahmen.

Rezepte für kohlenhydratarme Diäten bei Typ-1-Diabetes erhalten Sie hier

Theorien zur Erklärung der Flitterwochen bei Typ-1-Diabetes

Bei einem gesunden Menschen enthält das menschliche Pankreas viel mehr Betazellen, die Insulin produzieren, als zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckers erforderlich ist. Bleibt der Blutzucker hoch, bedeutet dies, dass mindestens 80% der Betazellen bereits gestorben sind. Zu Beginn des Typ-1-Diabetes werden die verbleibenden Betazellen aufgrund der toxischen Wirkung, die hoher Blutzucker auf sie hat, geschwächt. Dies wird Glukosetoxizität genannt. Nach Beginn der Diabetestherapie mit Insulininjektionen erhalten diese Betazellen eine „Atempause“, die die Insulinproduktion wiederherstellt. Sie müssen jedoch fünfmal härter arbeiten als in einer normalen Situation, um den Insulinbedarf des Körpers zu decken.

Wenn Sie kohlenhydratreiche Nahrungsmittel zu sich nehmen, gibt es unvermeidlich lange Blutzuckerperioden, die nicht in der Lage sind, Insulinschüsse abzudecken, und eine geringe Produktion von Insulin. Es ist bereits genau nachgewiesen worden, dass erhöhter Blutzucker Betazellen abtötet. Nach einer Mahlzeit, die kohlenhydratreiche Nahrungsmittel enthält, steigt der Blutzucker signifikant an. Jede dieser Folgen hat eine schädliche Wirkung. Allmählich sammelt sich dieser Effekt an und die restlichen Betazellen werden schließlich vollständig ausgebrannt.

Erstens sterben die Pankreas-Betazellen bei Typ-1-Diabetes als Folge von Angriffen des Immunsystems. Ziel dieser Angriffe ist nicht die gesamte Betazelle, sondern nur wenige Proteine. Eines dieser Proteine ​​ist Insulin. Ein anderes spezifisches Protein, das das Ziel von Autoimmunangriffen ist, ist in Granula auf der Oberfläche von Betazellen enthalten, in denen Insulin „in Reserve“ gelagert wird. Zu Beginn des Typ-1-Diabetes gab es keine Bläschen mehr mit Insulinreserven. Denn das gesamte Insulin wird sofort verbraucht. Daher nimmt die Intensität von Autoimmunangriffen ab. Diese Theorie der Entstehung der „Flitterwochen“ ist noch nicht endgültig belegt.

Wie zu leben

Wenn Sie Typ-1-Diabetes richtig behandeln, kann die Dauer der „Flitterwochen“ erheblich verlängert werden. Idealerweise für das Leben. Um dies zu erreichen, müssen Sie Ihrer eigenen Bauchspeicheldrüse helfen, die Belastung zu minimieren. Dies hilft bei einer kohlenhydratarmen Diät sowie bei Injektionen von kleinen, sorgfältig berechneten Insulindosen.

Die meisten Diabetiker entspannen sich vollständig, wenn die Flitterwochen stattfinden und den Spree treffen. Und mach das einfach nicht. Messen Sie den Blutzucker mehrmals täglich sorgfältig und ein wenig Colitis Insulin, um der Bauchspeicheldrüse eine Pause zu gönnen.

Es gibt einen weiteren Grund, die verbleibenden Betazellen am Leben zu erhalten. Wenn neue Methoden zur Behandlung von Diabetes, wie das Klonen von Betazellen, tatsächlich auftauchen, werden Sie der erste Kandidat für deren Einsatz.

Siehe auch:

Guten Tag. Im November wird mein Sohn 23 Jahre alt, sein Gewicht beträgt jetzt 63 kg, er ist 182 cm groß, es gibt keine Diabetiker im Stammbaum. Der Gesundheitszustand ist gut, unter den Indikatoren gibt es im letzten Jahr nur einen Gewichtsverlust von etwa 18 kg und einen hohen Blutzuckerspiegel. Ja, im Sommer habe ich viel Wasser getrunken, aber wenn es nicht heiß war - nicht viel. Alles andere ist normal, keine Anzeichen von Diabetes, und es gab keine. Die Analyse wurde zur Verifizierung übergeben, da sie zuversichtlich waren, dass sie durch harte Arbeit abnehmen konnte. An den Beinen 8 Stunden am Tag, Nerven, Erlebnisse. Ich habe am Ende des Lyzeums früher abgenommen, als ich vor vier Jahren die Prüfungen ablegte. In zwei Monaten waren es ebenfalls 5-8 kg, gleichzeitig gab es die Abschlussprüfungen und unser Großvater starb. Dann wurde alles wieder hergestellt. Bis jetzt sind sie nicht zum Endokrinologen gekommen, aber sie haben selbst mehrere Tests bestanden, die überhaupt nicht ermutigend sind. Glykiertes Hämoglobin beträgt 9,5%, c-Peptid 0,66 (die Norm beträgt 1,1 bis 4,4), Insulin beträgt 12,92 (die Norm beträgt 17,8 bis 173). Am Montag einen Termin beim Arzt. Und ich verstehe klar, dass wir Typ-1-Diabetes mit Insulin erhalten. Meine Frage ist folgende: Ist es möglich, dass der Zustand durch langen Arbeitsstress und eine solche Reaktion des Organismus verursacht wird? Abgesehen von den Indikatoren für Glukose im Blut und Gewicht ist alles andere perfekt. Ist es möglich, die Ernährung umzustellen, die Arbeit stressig zu verlassen, sich auszuruhen, die Indikatoren zu ändern und vielleicht etwas anderes zu untersuchen - die Bauchspeicheldrüse, die Schilddrüse, Hormone...? Ich will mit 23 nicht ins Insulin gehen und für immer in einen Teufelskreis geraten. Sind Fälle von Nichtstandard, wie Sie denken? Und was würden Sie raten, abgesehen von ein paar Konsultationen mit mehreren Endokrinologen, die aufgrund von Zahlen sofort eine Person leichter ins Insulin treiben können. Ihre ehrliche Meinung ist sehr wichtig. Wo fangen wir an? Wenn Wünsche und Kräfte existieren, werden wir kämpfen.

> ist es möglich, dass die Bedingung verursacht wird
> langer arbeitsstress
> und eine solche Reaktion des Körpers?

Nein, es ist Diabetes und schwer. Folgen Sie dem Behandlungsprogramm für Typ-1-Diabetes und täuschen Sie niemanden mit allerlei Blödsinn.

> Endokrinologen, die in Zahlen sofort
> und einfacher, eine Person ins Insulin zu treiben1

Es ist für Endokrinologen einfacher, Sie aus der Ferne loszuwerden, nicht "Insulin zu treiben", dann zu erklären, wie man sticht, Hypoglykämie zu stoppen usw.

Ihre Gesundheit interessiert nur Sie und keinen anderen. Es ist vorteilhaft für den Staat, den Diabetiker so früh wie möglich in das Grab zu treiben.

Was für ein Unsinn über Insulinabhängigkeit. Was machst du drogenabhängig, pflanzst du eine Nadel? Die Menschen hatten Insulin, damit Kinder und Erwachsene ein normales Leben führen und nicht sterben können. Und Sie haben Angst vor dieser Medizin, wie vor Feuer. Was sollten Eltern tun? Kinder, die von klein auf diabetisch werden. Sie müssen Ihrem Sohn helfen und alles Mögliche tun. Und der erste Schritt ist Insulin. Mein Sohn hat seit 1,8 Monaten Diabetes und so was. Das übliche lebhafte und fröhliche Kind.

Ich bin seit 12 Jahren krank und nichts...

Hallo, mein Sohn, 16 Jahre alt, wurde mit Typ-1-Diabetes mellitus diagnostiziert. Wir haben keine Analysen, die normalerweise erklären können, was mit C-Peptid 4.9 (Norm 0,5-3.2) geschieht, und die GAD-Analyse zeigte eine schreckliche Zahl Bei einer Rate von 5 hat er 109 dieser Antikörper, eine Glykation von 8,7.... vielleicht können Sie mir etwas sagen, vielleicht gibt es andere Tests, um zu verstehen, warum dies der Fall ist.

Hallo! Im Februar dieses Jahres wurde bei mir Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Levemir wurde morgens mit 6 Einheiten und abends mit 8 Einheiten ernannt, und Novorapid vor den Mahlzeiten 3, 4 und 4. Heute erhielt ich Ergebnisse zu glykämischem Hämoglobin 5.5. Der Endokrinologe schlug vor, zu Diabetontabletten zu wechseln, aber nachdem ich die Informationen auf Ihrer Website gelesen hatte, begann ich an der Zweckmäßigkeit einer solchen Behandlung zu zweifeln. Kann ich zu der auf Ihrer Website empfohlenen kohlenhydratarmen Diät wechseln und wie?
Morgens und nachts bis Levemir gehen und nicht Novorapid stechen oder das Insulin sofort ganz aufgeben?

Mit freundlichen Grüßen Irina

Guten Tag. Ich würde gerne von Ihnen beraten, weil es keinen Sinn hat, mit den Ärzten Kontakt aufzunehmen. Der Junge ist 8 Jahre alt, genau vor einem Jahr wurde bei ihm Typ-1-Diabetes diagnostiziert. Bis jetzt haben sie eine kohlenhydratarme Diät ohne Insulin erhalten. Vor 2 Tagen stieg der Zucker unrealistisch hoch an: am Abend von 16! Heute am Morgen 10. Wir verstoßen nicht gegen die Diät und sind uns zu 100% sicher. Vorgestern wurde ihm ein halber Schritt mit einem Spritzenstift injiziert, als Zucker (vor dem Abendessen) 10 war, ein solches Gefühl, dass er nicht gehandelt hatte. Vor dem Schlafengehen gab es am Morgen 16, 1 erweiterten Würfel (alle Firmen sind Lilly France). Dann, gestern, vor dem Abendessen, war es 10, wir machten 1 kurzen Schritt, aßen, gingen und vor dem Schlafengehen 16 Insulin funktionierte nicht. Bevor sie ins Bett gingen, spritzten sie zwei Stufen einer längeren, nach 3 Nächten waren es 14,1. Am Morgen 10.4. Das ganze Jahr über lag der fast normale Zuckerspiegel bei 4-5-6. Während einer viralen Erkrankung könnten bis zu 10, aber nicht höher springen. Am 23. August gab es eine Temperatur (vor 4 Tagen). An diesem Tag morgens 7.2 Mittagessen 5.4 abends 7.8. Dann fühlte ich mich besser, aber der Zucker wurde zwei Tage stark erhöht, heute ist der dritte. Verstehe nicht, warum Zucker steigt? Vielleicht etwas außer Essen, ein paar andere Antigene (es scheint so zu sein) von Insulin? Und warum können wir nicht Zucker mit Insulin runterbringen? Was könnte der Grund sein und wie können wir ihn herunterbringen?

Hallo, alle zusammen, am 6. Oktober 2017 wurde bei uns Typ-1-Diabetes diagnostiziert. Als mir gesagt wurde, dass die vorläufige Diagnose aufgrund der Urinanalyse nicht möglich war, konnte ich es nicht glauben. Am nächsten Tag gingen wir die Tests erneut ab, verschwendeten jedoch keine Zeit und gingen zum Institut für Endokrinologie. Die Diagnose wurde bestätigt. Von diesem Moment an begann alles: Angst vor dem Leben des Kindes (mein Sohn wird elf Jahre alt sein), Angst vor Komplikationen und vor allem, damit nicht fertig zu werden... Fast sofort lief das Internet auf Ihrer Website (gefunden durch) google) und mit Einmal fing ich an, aufgeregt zu lesen, weil ich mehr oder weniger schnell ein paar Informationen besitzen wollte. Wir haben fast von den ersten Tagen an auf eine kohlenhydratarme Diät gesetzt, aber ehrlich gesagt haben wir sie nicht strikt kohlenhydratarm: Ich habe die meisten schnellen Kohlenhydrate von der Diät abgeschaltet, aber klein und klein Trotzdem haben sie ihre genaue Dosierung abgegeben. Nachdem ich mit vielen Ärzten gesprochen hatte (sie haben mich überzeugt, dass der wachsende Körper völlig kohlenhydratfrei ist), habe ich nur die Kohlenhydrate zurückgelassen, bei denen unser Zucker nach dem Essen im normalen Bereich bleibt ka war nicht in der Lage, einen solchen Indikator für Zucker zu erreichen, wie in d.Bernstein. Unser Zucker reicht heute von 3.6 bis 6.2, was ich auch als großartig empfinde, ich hätte gerne etwas kleinere Unterschiede während des Tages. Jetzt haben wir Die sogenannte Flitterwochen. An der Seite des Herzens, der Augen, der Nieren und der Beine scheint alles in Ordnung zu sein, aber wir machen uns Sorgen, dass der Magen oft morgens gewirbelt wird und manchmal Schmerzen im Bauch genäht werden, wodurch der linken Seite der Stuhl in den letzten 2 Wochen grün wird, oft flüssig Mit was kann es verbunden werden? Espumizan ernannt, mit brodelnden Schmerzen Alo ist einfacher (bis zum vollständigen Verschwinden). Trinken wir es jetzt die ganze Zeit? Eine kohlenhydratarme Diät funktioniert wirklich, obwohl Sie die Produkte testen müssen, da alles individuell ist

"Flitterwochen" oder Diabetes-Remission

In meinem Blog werde ich Ihnen erzählen, wie ich mit dieser Krankheit lebe. Vielleicht helfe ich Ihnen mit Rat, oder Sie können mir etwas sagen. Wir leben mit dieser Krankheit und daher verbindet uns das Leben.

Mit freundlichen Grüßen Anton

Hallo, liebe Leser des Blogs "Diabetes Diary". Einer der Leser des "Tagebuchs eines Diabetikers" schlug vor nicht allzu langer Zeit vor, dass ich eine Notiz über "Flitterwochen" oder, wie sie über die medizinische Erneuerung von Diabetes mellitus sagen, schreibe. Ich möchte mich bei Eugene bedanken, ich wollte dieses Thema schon lange ansprechen, aber irgendwie habe ich es verschoben. Und so fangen wir an.

Jede Person, die Erfahrung im Familienleben hat, wird meiner Meinung nach mit mir übereinstimmen, dass die Flitterwochen nach der Hochzeit in der Beziehung zwischen den Ehepartnern beginnen oder wie die Leute die Bonbon-Bouquet-Zeit sagen. Ein Ehepaar fliegt sozusagen auf den Flügeln der Liebe und bemerkt nichts in der Umgebung, aber dann ist dieser Zustand früher oder später immer vorbei, das Leben beginnt, das Paar lernt sich in verschiedenen Situationen besser kennen, Charaktere tauchen auf. Der gleiche Verlauf ist auch bei Diabetes mellitus Typ 1 vorhanden.

Die Zeit der Krankheit und der Erkennung von Diabetes

Beginnen wir von vorne. Die Bauchspeicheldrüse hört auf, Insulin zu produzieren, was zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führt. Bei Auftreten der Symptome von Diabetes mellitus: Durst, häufiges Wasserlassen usw. bleiben nur noch 20% der Arbeitszellen des Pankreas übrig, die noch Insulin produzieren können. Glukose, die sich im Körper ansammelt, vergiftet sie. Der Körper schüttet Glukose mit Schweiß, Urin und Atemluft aus, inneres und subkutanes Fett beginnt zu brennen. Das Ergebnis dieser Verbrennung ist die Bildung von Ketonkörpern und Aceton, die starke Toxine sind und hauptsächlich das Gehirn vergiften. Wenn der Körper einen Überschuss an Toxinen aufweist, kann man „um eins, zwei“ in ein ketoazidotisches Koma fallen.

Dann kommt eine Zeit, in der eine Person ins Krankenhaus geht, wir tolerieren bis zuletzt: „Er kann es aufhalten“, „Es geht weg“, „Ich werde mich hinlegen und so gut wie neu sein“. Keiner ist der Fall. Denken Sie daran, dass alles, was mit Diabetes verbunden ist, nicht vergehen wird. Wenn etwas beginnt, Sie zu stören, gehen Sie sofort zu unseren Aiboliten (Doktorgenossen, bitte lassen Sie sich nicht durch dieses Wort beleidigen, das ist ein freundlicher Dr.

Die ersten Tage mit Diabetes

Wir machen weiter. Wir liegen im Krankenhaus, haben uns eine Behandlung verordnet, wir injizieren Insulin, wir setzen Vitamine ein, wir graben nützliche Sistemki aus. Im Allgemeinen werden wir behandelt. Die restlichen 20% der Bauchspeicheldrüsenzellen, die immer noch Insulin produzieren können, wenn sie sehen, dass Hilfe von außen gekommen ist, ruhen sich aus und wischen sich den Schweiß von der Stirn. Nach etwa 5-6 Wochen werden sie stärker und gewinnen wieder Insulin.

Zusammen mit dem Insulin, das wir injizieren, funktioniert unser Pankreas besser, und es treten Hypoglykämie-Zustände auf. Folglich erfolgt eine Korrektur des verabreichten Insulins. Es gibt Fälle, in denen Insulininjektionen vollständig abgebrochen werden, aber wie Sie wissen, ist dies nur vorübergehend. Eine solche Zeit in der Medizin wird als "Flitterwochen" oder Rückfall von Diabetes bezeichnet.

Als ich krank wurde, wurde mir Insulin verordnet (mehr darüber, wie ich an Diabetes erkrankt bin). Das sind meiner Meinung nach so winzige Dosen. Grundsätzlich kannte ich seit einem halben Jahr keine Probleme. Meine alte Ärztin war schon eine alte Frau, Larisa Wassiljewna, sie war an Diabetes erkrankt, aber ich weiß nicht, welchen Typ sie hat. So sagte sie immer: „Während es eine Möglichkeit gibt, lüge zweimal im Jahr im Krankenhaus. Wir holen Sie die Insulindosis ab und führen die Behandlung durch. “ Ich hörte ihren Rat an und war zweimal im Jahr im Krankenhaus.

Nach zwei Monaten mit ein wenig, nachdem ich die Diagnose gestellt hatte, spürte ich zuerst den Zustand der Hypoglykämie (ich habe darüber bereits in dem Artikel Hypoglykämie geschrieben, als ich damit zu kämpfen hatte). Dann gewöhnte ich mich allmählich an den Zuckerspiegel im Urin. Zu dieser Zeit war ein Blutzuckermessgerät ein Luxus, um ehrlich zu sein, wusste ich nicht, dass es sie gibt. Er reduzierte die Insulindosis nicht, er aß einfacher. Zumindest ein wenig genesen, aber es waren Haut und Knochen. Wie im Scherz:
„In der Wohnung des Arztes klingelt es. Der Arzt öffnet die Tür und sieht auf der Schwelle ein Skelett in einer schwarzen Robe mit einer Sense.
"Das ist immer so", murmelt der Arzt irritiert. "Sie ziehen ihn bis zum letzten Moment und dann rennen sie zum Arzt."
Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Diagnose im Januar 1995 gestellt wurde. Im Moment ist die Erfahrung meines Diabetes 19 Jahre...... verblüfft.

Ich fand meine erste Entlastung, bemerkte, dass es als normal angesehen wurde und der Blutzuckerspiegel 10 mmol / l betrug.

Insulindosis: 8:00 - Homofan - 8 U; Homorap - 2 U;
12:00 - Homorap - 2 U;
18:00 - Homorap - 2 U;
21:00 Uhr - Homofan - 2 U.

Daten aus der Entlastung vom 11.08.1995.:
Glykimia - 8:00 - 8,3; 12:00 - 5,0; 17 Uhr - 11,8;
Insulindosis: 8:00 - Homofan - 6 U; Actrapid - 3 U;
12:00 - actrapid - 3 U;
18:00 - actrapid - 2 u;
21:00 Uhr - actrapid - 3 U.
Die Dosierung im Januar 1996 blieb unverändert.

Dann begann die Körpermasse zuzunehmen, dann begannen die Zuckersprünge. Ja, und wenn man mein Alter berücksichtigt, war ich gerade 15 Jahre alt, nur die Pubertät. Und Hormone und Diabetes, irgendwie nicht sehr fit, sprang der Zucker. Regulierter Zucker mit einer Diät, davon hatte ich genug.

Wenn eine Person eine qualifizierte Behandlung erhält, den Blutzuckerspiegel überwacht und, in Anbetracht der HEE (Broteinheiten), Insulin einstellt, kann es zu einer Illusion der Genesung kommen, wenn er mit der eigenen Bauchspeicheldrüse beginnt, Insulin zu produzieren. Warum nicht? Die Insulindosis wird reduziert, manchmal wird Insulin für eine Weile vollständig entfernt, der Mensch fühlt sich gesund, weil er keine Insulinspritzen setzt, er beginnt zu essen, was er zuvor gegessen hat. Als Folge davon tritt nach kurzer Zeit eine Hyperglykämie auf, dh der Blutzuckerspiegel steigt wieder an, die Bauchspeicheldrüse kommt nicht zurecht und die restlichen 20% der Zellen, die Insulin produzieren könnten, stoppen sie.

Es ist nicht nur so, dass der Name "Flitterwochen" auftaucht, alles Gute kann nicht für immer bestehen, es muss irgendwann enden.

Zu meiner Flitterwochen kann ich also sagen, dass ich mich seit 4 Monaten definitiv gut fühlte und Zucker nicht wild sprang. "Flitterwochen", die ich bekam, dauerte 4 Monate.

Wie kann man die "Flitterwochen" -Diabetes verlängern?

Die "Flitterwochen" oder die Remission von Diabetes mellitus bei jedem Menschen verläuft auf unterschiedliche Weise. Das hängt von einigen Faktoren ab:
- die Sterberate der Langerhans-Inseln, oder sie wird als Autoimmunprozess bezeichnet (weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier);
- die verbleibende Anzahl dieser Zellen zum Zeitpunkt des Beginns der Behandlung;
- und natürlich müssen Sie zu Beginn der Krankheit an einer Diät festhalten und lernen, mit Diabetes zu leben.

Ich habe bereits gesagt, dass jeder Mensch auf seine Art einen Diabetes mellitus-Erreger hat. Einige Menschen mit niedrigen Insulindosen können eine ganze Weile sitzen, genau wie ich. Etwa anderthalb Jahre lang saß ich mit kleinen Insulindosen, bis Bryntsalovsky-Insulin erschien, so dass er oft schluckte. Er war nicht 100%, sondern 40%. Natürlich war es notwendig, die Dosis um mehr als das Zweifache zu erhöhen.
Manchmal, aber es kommt sehr selten vor, dass die „Flitterwochen“ mehrere Jahre dauern können.

Wie kann die Zeit für "Flitterwochen" -Diabetes verlängert werden? Was können wir tun? Ich wünsche mir, dass diese Zeit niemals endet oder so lange wie möglich dauert! Wie können wir dazu beitragen?

Wir haben die Macht, uns irgendwie vor akuten Virusinfektionen zu schützen, die den Körper schwächen, was zu einer Beschleunigung des Autoimmunprozesses (Zerstörung der Langerhans-Inseln) führt.

Es ist auch notwendig, hohe Zuckerschwankungen zu vermeiden, um die Remission von Diabetes zu verlängern. Wenn Sie sich das erste Mal daran gewöhnen, mit Diabetes mellitus zu leben, schließen Sie leicht verdauliche Kohlenhydrate aus Ihrer Ernährung aus. Die Berechnung von XE sollte schwierig sein.

Um den Diabetes in einem stabilen Zustand zu halten, führen manche Menschen eine Phytotherapie durch. Infusionen und Abkochungen von Kräutern sind eine sehr gute Sache, aber bei Fanatismus ist dies nicht nötig, dies gilt. Ich werde in Zukunft einen Artikel dazu vorbereiten.

Fehler bei neuen Diabetikern

Der dümmste und tödlichste Fehler einiger neuer Diabetiker ist die persönliche Ablehnung von Insulininjektionen. Verstehen Sie, Sie wissen nie, was Sie von Injektionen müde sind, dies ist Ihr LEBEN, behandeln Sie dies als die Tatsache, dass Sie Luft atmen. Wenn Sie in der Luft atmen, denken Sie nicht darüber nach, es ist einfach notwendig. Hier und da brauchst du ein Insulin wie Luft.

Das letzte Mal, als ich bei Menschen lag, war ich irgendwie entmutigt von ihrer Haltung gegenüber sich selbst. Frau 37 Jahre alt, habe Kinder, 2 oder 3 Jahre Erfahrung mit Diabetes. Eines Tages "ging" der zweite und entschied: "Nafig dieses Insulin, ich werde nicht setzen." Wahrscheinlich entschied er sich, ihn mit der Kraft des Denkens zu bekämpfen. Nach zwei Tagen wurde sie auf die Intensivstation gebracht, lag drei Tage dort und wurde auf die Station gebracht. Für wen war das unverständlich.

Der zweite Fall, ein Mann von 30 Jahren. Ein Freund seiner "MEDIC" sagte: "Sie wissen, dass durch Injektion von Insulin Menschen an Krebs sterben." Nun, er hat Insulin gestochen. Das ist, wer dieser Kerl danach ist, weder ein Freund noch ein Sanitäter. Die Geschichte endete im selben Krankenhausbett.

Denken Sie immer daran, Sie können zur nächsten Welt gelangen, Sie können nicht zurückkehren. Und wenn Sie sich nicht für Ihre Gesundheit interessieren, ist es möglich, aus kontrolliertem Diabetes einen labilen Diabetes zu machen - Diabetes, der sehr schwer zu kontrollieren ist und der auf das Insulin unzureichend reagiert.
Glaube nicht an Heiler, Heiler, schlechte Händler, die sagen, für ein paar tausend Geld wirst du heilen, heilen. Sie brauchen nur dein Geld. Jetzt gibt es einfach kein solches Medikament, das Ihren Diabetes vollständig beseitigen wird. Es gibt Medikamente, die Ihnen helfen, mehr oder weniger normal mit Diabetes zu leben.

Das ist alles Bis zu neuen Treffen. Passen Sie auf sich auf!

Flitterwochen-Diabetes

Honeymoon-Diabetes ist eine kurze Zeitspanne (dauert normalerweise 1-2 Monate, daher der Name des Begriffs), nachdem ein Patient mit Typ-1-Diabetes auf die Insulintherapie übertragen wurde, während der die Illusion einer vollständigen Genesung auftritt. Der Patient und seine Angehörigen stellen möglicherweise fest, dass sie Diabetes für immer losgeworden sind, da einige Zeit nach Beginn der Insulinverabreichung (in der Regel 5-6 Wochen) der Bedarf an diesem Hormon deutlich abnimmt und in einigen Fällen sogar vollständig aufgehoben wird.

Wenn Sie in dieser Zeit einige Nuancen des Flitterwochen-Diabetes nicht kennen, kann sich die Krankheit in naher Zukunft dekompensieren und den Charakter eines labilen Verlaufs annehmen, der mit den derzeit bekannten Methoden der traditionellen Medizin äußerst schwer zu kontrollieren ist. Der tödliche Fehler der meisten Diabetiker, die sie während ihrer Flitterwochen machen, wird unten beschrieben.

Nur Flitterwochen-Typ-1-Diabetes?

Warum ist Flitterwochen nur Typ-1-Diabetes? Bei Typ-1-Diabetes entwickelt sich Hyperglykämie aufgrund eines Mangels im Körper des Hormons Insulin, der durch die Zerstörung (Zerstörung) von Pankreaszellen durch einen Autoimmun- oder anderen Prozess entsteht.

Aber wie lange kann das noch dauern? Im Laufe der Zeit werden die Betazellen ihre Positionen aufgeben, Insulin wird immer weniger synthetisiert. Als Folge Diabetes Typ 1.

Jemandes Autoimmunprozess ist sehr aggressiv, da Diabetes nur wenige Tage nach seinem Start auftreten kann. Jemand - langsamer, und daher tritt Diabetes später auf. Aber im Wesentlichen ändert sich nichts. Früher oder später wird es einen absoluten Insulinmangel geben.

Insulinmangel führt dazu, dass der Prozess der Assimilation der ankommenden Glukose gestört wird. Allmählich sammelt es sich im Blut und vergiftet den gesamten Körper. Mit einem deutlichen Anstieg des Blutzuckerspiegels im menschlichen Körper werden Kompensationsmechanismen aktiviert - "Ersatzgeneratoren". Überschüssiger Zucker wird intensiv mit Atemluft, Urin und Schweiß ausgeschieden.

Der Körper hat keine andere Wahl, als auf Reserven von innerem und subkutanem Fett umzusteigen. Ihr Verbrennen führt zur Bildung großer Mengen an Aceton- und Ketonkörpern, die sehr giftig für den Körper und vor allem für das Gehirn sind.

Der Patient hat Symptome einer Ketoazidose. Eine signifikante Ansammlung von Ketonkörpern im Blut ermöglicht es ihnen, die Blut-Hirn-Schranke (Hirnschild) zu durchbrechen und in das Hirngewebe einzudringen. Als Ergebnis entwickelt sich ein ketoazidotisches Koma.

Die Insulintherapie ist der "Schuldige" der Flitterwochen

Wenn Ärzte dem Patienten eine Insulintherapie verschreiben, d. H. Insulinverabreichung von außen, sind die restlichen 20% der Zellen so kaputt, dass sie ihre Funktion nicht erfüllen können (Insulin synthetisieren). Daher ist die vorgeschriebene angemessene Insulintherapie während des ersten Monats (manchmal etwas länger) völlig gerechtfertigt und hilft, den Zucker auf das erforderliche Maß zu reduzieren.

Nach ein oder zwei Monaten wird der Rest der übrigen Pankreaszellen wieder aufgenommen, und ihre Aufgabe wird nicht erfüllt. Dabei wird nicht darauf geachtet, dass die Hilfe (Insulin von außen), die an sie gesendet wird, weiterhin aktiv ist. All dies führt dazu, dass der Zuckerspiegel so stark abnimmt, dass die injizierte Insulindosis deutlich reduziert werden muss.

Die Tatsache, wie viel Insulindosis reduziert werden muss, hängt vollständig vom Prozentsatz der verbleibenden Betazellen der Langerhans-Inseln ab. Einige Patienten können das Medikament sogar für eine Weile vollständig aufheben (was selten ist), und bei manchen Patienten ist die Flitterwochen gar nicht zu spüren.

Trotz eines ähnlich günstigen Zeitraums im Leben eines jeden Patienten mit Typ-1-Diabetes sollte jedoch nicht vergessen werden, dass der Autoimmunprozess auch in diesem Zeitraum nicht zurückgeht. Nach einiger Zeit werden die verbleibenden Betazellen zerstört, und dann wird die Rolle der Insulintherapie von unschätzbarem Wert für eine Person sein.

Glücklicherweise hat der Pharmamarkt heute eine breite Palette verschiedener Arzneimittel dieses Hormons. Vor wenigen Jahrzehnten war davon nur zu träumen: Viele Patienten starben an einem kompletten Mangel des Hormons Insulin.

Die Dauer einer Hochzeitsreise bei Diabetes kann mehr oder weniger als einen Monat betragen. Ihre Dauer hängt von der Geschwindigkeit des Autoimmunprozesses, der Art der Nahrung des Patienten und dem Prozentsatz der verbleibenden Betazellen ab.

Wie kann man den Flitterwochen-Diabetes verlängern?

Um die Remission der Krankheit zu verlängern, ist es in erster Linie wichtig, den Prozess der Autoaggression zu verlangsamen. Wie kann das gemacht werden? Dieser Prozess wird durch chronische Infektionsherde unterstützt. Daher ist die Rehabilitation von Infektionsherden die Hauptaufgabe. Akute Virusinfektionen können auch die Dauer der Flitterwochen verkürzen. Vermeiden Sie sie daher. Leider kann der Prozess nicht vollständig gestoppt werden. Diese Aktivitäten werden dazu beitragen, den Prozess der Zellzerstörung zumindest nicht zu beschleunigen.

Die Art der menschlichen Ernährung kann die Dauer der Diabetes-Remission erheblich beeinflussen. Vermeiden Sie hohe Glukosespitzen. Um dies zu erreichen, ist es notwendig, auf die Verwendung leicht verdaulicher Kohlenhydrate zu verzichten, Nahrungsmittel fraktioniert zu nehmen und genaue Berechnungen durchzuführen.

Es ist auch wichtig, den Beginn der Insulintherapie nicht zu verzögern. Viele Patienten haben Angst, auf Insulin umzusteigen, ohne grundlegende Fragen wie das Prickeln von Insulin, die Berechnung der eigenen Dosis, die Aufbewahrung usw. zu kennen. Der rechtzeitige Beginn der Insulintherapie hilft jedoch, den totalen Tod zu vermeiden (oder diesen Prozess zumindest erheblich zu verlangsamen). a) Betazellen.

Der größte Fehler während der Flitterwochen von Diabetes

Viele Patienten, die im Verlauf des Diabetes eine Besserung festgestellt haben, glauben, dass die Insulintherapie vollständig gestoppt werden kann. In 2-3% der Fälle können Sie dies (vorübergehend) tun, in anderen Fällen ist dieses Verhalten ein schwerwiegender Fehler, der nicht mit etwas Gutem endet. In der Regel führt dies zum zügigen Ende der Flitterwochen und sogar zur Entwicklung eines stark kontrollierten Diabetes, nämlich eines labilen Diabetes.

Während der Flitterwochen kann der Patient in die Grundtherapie versetzt werden, dh wenn Insulin ausreichend aufgestochen ist, um seine tägliche Sekretion aufrechtzuerhalten. Insulin in Lebensmitteln in einer ähnlichen Situation kann abgesagt werden. Es ist jedoch notwendig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie etwas an Ihrer Behandlung ändern.

Und Diabetes ist "Flitterwochen"

Gut die ganze Zeit des Tages. Heute widme ich einen Artikel dem Typ-1-Diabetes. Die Informationen werden für Anfänger nützlich sein, die einen Verlust haben, wenn die Insulindosis plötzlich abnimmt, bis das Medikament abgesetzt wird. Was bedeutet das? Erholung Fehler in der Diagnose Weder Freunde noch.

Lassen Sie mich kurz daran erinnern, was zu Beginn von Diabetes passiert. Wie Sie bereits aus dem Artikel „Ursachen von Diabetes bei Kleinkindern?“ Wissen, entwickelt sich Typ-1-Diabetes aufgrund einer Autoimmunaggression, und der Prozess beginnt lange vor den ersten Anzeichen von Diabetes. Wenn die ersten Anzeichen von Diabetes mellitus auftreten (Durst, trockener Mund, häufiges Wasserlassen usw.), verbleiben nur 20% der arbeitenden Zellen, die Insulin synthetisieren, im Pankreas. Der Rest der Zellen bewegte sich, wie Sie wissen, in eine andere Welt. Die Symptome von Diabetes bei Kindern sind etwas unterschiedlich, wie ich im letzten Artikel schrieb.

Diese Zellen sind also noch einige Zeit angespannt, sie arbeiten mit 2-3-4-Raten und versuchen, ihren Besitzer mit ausreichend Insulin zu versorgen, so dass er nichts benötigt. Wie lange kann eine Person Ihrer Meinung nach täglich mit 2-3-4-Raten arbeiten? Und was wird am Ende mit ihm passieren?

So erschöpfen die armen Zellen allmählich ihr Potenzial, sie verlieren einfach an Boden und Insulin wird immer weniger. Infolgedessen wird die ankommende Glukose nicht gemeistert und beginnt sich im Blut anzusammeln, wodurch der Körper allmählich vergiftet wird. Infolgedessen sind "Ersatzgeneratoren" enthalten - die Kompensationsfähigkeiten des Organismus. Überschüssige Glukose beginnt kräftig im Urin, mit Atemluft, mit Schweiß. Der Körper bewegt sich in die Reserven des Energiebrennstoffs - subkutanes und inneres Fett. Wenn es im Übermaß verbrannt wird, bilden sich Ketonkörper und Aceton, die starke Giftstoffe sind, die vor allem das Gehirn vergiften.

Beginnen Sie also, Symptome einer Ketoazidose zu entwickeln. Wenn es viele Giftstoffe gibt, durchbrechen sie die Blut-Hirn-Schranke und platzen in das Hirngewebe, wie „Russen im Kosovo“. Das Gehirn hat keine andere Wahl, als sich aufzugeben und in den tiefen Schlaf zu tauchen - ein ketoazidotisches Koma.

Was passiert, wenn Ärzte anfangen, Insulin von außen zu spritzen

Freunde, wir sind unglaublich glücklich, dass wir im 21. Jahrhundert leben. Nun kann der Insulinmangel von außen eingegeben werden. Es ist schwer zu glauben, dass sie zur Zeit unserer Urgroßmütter und sogar der Großmütter von einem solchen Wunder nicht einmal träumen konnten. Alle Kinder und Jugendlichen sowie einige Erwachsene starben unweigerlich.

Die Einführung von Insulin für die restlichen 20% der Zellen wirkt wie ein frischer Luftzug. „Endlich schickten sie Verstärkung!“ - die Überlebenden quietschen vor Freude. Jetzt können sich die Zellen ausruhen, die "Gastarbeiter" erledigen die Arbeit für sie. Nach einiger Zeit (in der Regel 4-6 Wochen) werden die verbleibenden Zellen, die sich ausruhen und an Kraft gewinnen, für die Arbeit akzeptiert, für die sie geboren wurden, um Insulin zu synthetisieren.

Zusammen mit dem injizierten Insulin beginnt die eigene Drüse besser zu arbeiten. Deshalb werden so viele „Gastarbeiter“ nicht mehr benötigt und der Bedarf an ihnen wird geringer. Wie viel weniger Insulin benötigt wird, hängt von der Anzahl der funktionierenden Pankreaszellen ab.

Deshalb wird eine Illusion der Heilung von Diabetes geschaffen, obwohl dieses Phänomen in der Medizin als "Flitterwochen" von Diabetes bezeichnet wird. Mit anderen Worten, Diabetes mellitus zieht sich ein wenig zurück, Insulindosen werden um ein Mehrfaches reduziert, da eine Person aufgrund eines Insulinüberschusses ständig unter Hypoglykämie leidet. Daher wird die Dosis reduziert, so dass diese Hypoglykämie nicht auftritt. Manche Menschen müssen das Insulin fast vollständig abbrechen, da die verbleibenden Zellen ausreichend Insulin liefern können. Und manche dieser „Flitterwochen“ fühlen sich vielleicht nicht einmal an.

Kein Wunder, dass die Flitterwochen Flitterwochen heißt. Alles ist einmal vorbei und auch die Flitterwochen. Vergessen Sie nicht den Autoimmunprozess, der nicht schläft und ruhig und aggressiv seine schmutzige Arbeit erledigt. Allmählich sterben diese Zellen, die überlebt haben. Als Ergebnis wird Insulin wieder zu niedrig und der Zucker steigt wieder an.

Wie lange hält der Flitterwochen-Diabetes an und wie kann er verlängert werden?

Die Dauer einer solchen Remission von Diabetes mellitus ist individuell und für jeden unterschiedlich, aber die Tatsache, dass zu einem gewissen Grad alles durchläuft, ist eine Tatsache. Es kommt alles darauf an:

  1. Geschwindigkeit Autoimmun-Prozess
  2. die Anzahl der verbleibenden Zellen
  3. Essen Charakter

Wie ich bereits gesagt habe, können einige mit kleinen Insulindosen über einen längeren Zeitraum auskommen, und für einige wird die Verringerung der Insulindosen unbedeutend sein. Ich habe gelesen, dass es selten vorkommt, wenn die Remission mehrere Jahre dauern kann. Unsere „Flitterwochen“ dauerten nur 2 Monate, es gab eine Reduktion der Dosen, aber nicht bis zur vollständigen Abschaffung. Wir injizierten auch kurze und lange Insuline.

Ich wünsche mir, dass diese Zeit niemals endet oder so lange wie möglich dauert! Wie können wir dazu beitragen?

Erstens ist es notwendig, chronische Infektionsherde, die den Autoimmunprozess unterstützen, neu zu organisieren, da Sauerstoff die Verbrennung unterstützt. Sie sollten auch akute Virusinfektionen vermeiden, die ebenfalls Auslöser sind. So beschleunigen wir den Autoimmun-Prozess nicht, stoppen aber leider nicht.

Derzeit hat die Medizin noch keine Medikamente für die Wiederherstellung der verlorenen Zellen auf den Markt für pharmakologische Medikamente gebracht, obwohl sie bereits klinische Prüfungen durchlaufen und durchlaufen. Solche Medikamente sollten das Wachstum von Drüsenzellen stimulieren, um den Autoimmunprozess zu überholen, da es sich als noch schwieriger erwies, ihn zu beeinflussen. Daher hängt dieser Artikel indirekt von uns ab. Die frühere Insulintherapie beginnt nämlich, je mehr Zellen funktionsfähig bleiben.

Der dritte Punkt hängt vollständig von der Person oder der Sorge für das kranke Kind ab. Wenn Sie die Remissionsdauer verlängern möchten, müssen Sie hohe Blutzuckersprünge vermeiden. Da Zuckersprünge hauptsächlich auf die Verwendung von Lebensmitteln mit einem hohen glykämischen Index zurückzuführen sind, können mehr oder weniger stabile Zucker erzielt werden, indem sie aus der Diät genommen werden.

Einige versuchen, die Remission durch Einnahme verschiedener Kräuter zu verlängern. Ich kann Ihnen jedoch nichts empfehlen, da ich selbst keine Phytotherapie verstehe, aber keine guten Kräuterkenner. Da mein Sohn eine ständige Allergie hatte, habe ich mir diese Frage nicht stark gestellt, um meinen Zustand auch bei Allergien nicht zu verschlechtern. Am Ende wählte ich das kleinere Übel.

Was ist der wichtigste Fehler, den Anfänger machen

Der grausamste und tödlichste Fehler einiger Neuankömmlinge ist die vollständige Abstoßung von Insulin vor dem Hintergrund eines abnehmenden Bedarfs. In seltenen Fällen kann ein solcher Austritt erforderlich sein, aber die meisten Menschen müssen noch das Basalsekret unterstützen.

Mit anderen Worten, Sie können Insulin nicht als Nahrung stechen, aber Sie müssen mindestens eine magere Dosis Basalinsulin belassen. Dies kann mithilfe von Ziehpunkten in Schritten von 0,5 erfolgen. Ich bereite gerade einen Artikel vor, um dies zu tun. Abonniere also Updates, um nichts zu versäumen.

Verdammt verführerisch gänzlich auf Injektionen verzichten, aber dadurch verkürzen Sie Ihre Flitterwochen. Darüber hinaus kann Ihr Verhalten zur Entwicklung eines labilen Diabetes beitragen - Diabetes, der sehr schwer zu kontrollieren ist und völlig unzureichend auf Insulin reagiert.

Das Aufgeben von Insulin folgt manchmal den Empfehlungen verschiedener Scharlatane, die dies praktizieren. Kaufen Sie nicht! Sie werden auch in Zukunft Insulin erhalten, wie wird Ihr Diabetes fließen?... Heute gibt es keine Heilung für Typ-1-Diabetes.

Ich habe alles Ich hoffe, dass Sie nicht den größten Fehler machen werden. Lernen Sie, friedlich mit Diabetes zu leben, und nehmen Sie es als das, was es ist.